Naturpark Cap de Creus

Das Cap de Creus liegt ganz im Norden der Costa Brava. Es ist der letzte Ausläufer der Pyrenäen, der östlichste Punkt der Iberischen Halbinsel  und darüber hinaus das größte unbebaute Gebiet am spanischen Mittelmeer. Seit Mai 1998 stehen weite Teile des Cap de Creus mit seinen wilden, vom Tramuntana-Wind geformten Felslandschaften, den schwindelerregenden Steilküsten, versteckten Buchten und vorgelagerten Felsinseln als Naturpark unter Schutz. Die Besonderheit des Naturparks Cap de Creus ist es, dass er sich sowohl über das Meeresgebiet als auch über die Landseite des Cap de Creus erstreckt.

 

Für erlebnishungrige Besucher bedeutet dies, dass man nicht nur auf dem Lande, sondern auch auf und unter Wasser einzigartige Naturlandschaften erkunden kann, sei es beim Wandern, Radfahren, Tauchen, Schnorcheln, Stand-up-Paddling oder Kayak-fahren. Damit wirklich überhaupt kein denkbarer Wunsch unerfüllt bleibt, bieten ruhige Ortschaften wie Llança, El Port de la Selva, Roses, Palau-Saverdera, Vilajuig, Pau und Salvador Dalís geliebtes Cadaqués eine entsprechende Mischung aus relaxter Urlaubsatmosphäre und kultureller Inspiration.

Wandern am Cap de Creus

Als Wandergebiet verbindet der Naturpark Cap de Creus in einzigartiger Weise die Pyrenäenlandschaften mit denen des Mittelmeers. Entsprechend vielfältig ist das Angebot an Wandewegen: Sei es der traditionsreiche Wanderweg vom Dörfchen Cadaqués zum Cap de Creus, der sich hervorragend mit einem Besuch des Dalí-Hauses-Portlligat verbinden lässt, sei es der Aufstieg zur Burg San Salvador, eine Route zu den Hünengräbern am Cap de Creus oder Wanderungen und Spaziergänge durch die malerischen Landschaften des Naturparks für die ganze Familie. Hier können Sie so lange wandern, bis Sie sich mal wieder so richtig nach einem ruhigen Tag am Meer sehnen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LEGOLDEN Urlaub an der Costa Brava Empuriabrava I Ferienhäuser & Ferienwohnungen